Silberfische bekämpfen

Wie Sie Silberfische bekämpfen und was Silberfische sind!

Da uns viele Fragen zum Thema Silberfische bekämpfen im Badezimmer erreicht haben, möchten wir in diesem Blogartikel einmal gründlich auf die ungebetenen Gäste eingehen. Wenn dieses Thema nicht auf Sie zutrifft und Sie wieder zurück zu unseren Hauptprodukten möchten, kommen Sie hier wieder zu den Duschspinnen.

 Was sind Silberfische?

Silberfische bekämpfen

Silberfische sind kleine, extrem wendige Insekten, welche bis zu 1 Zentimeter groß werden können. Sie leben seit über 300 Millionen Jahren auf der Erde und mussten sich bisher kaum großartig anpassen, da sie schon seit Ihrer Entstehung fast tadellos angepasst waren. Silberfische werden bis zu 8 Jahre alt und können sich solange auch immer weiter fortpflanzen bzw. Eier legen. Sie  stammen aus  den Tropen und Subtropen und lieben die die Feuchtigkeit und sind nachtaktiv. Dort ernährten sie sich von Pilzen, kleinen Pflänzchen und Bestandsabfall. Eine Temparatur von über 20°C ist für die kleinen glitzernden Flitzer existenziell. Ihr lateinischer Name lautet „Lepisma saccharina“. „Saccharina“ bedeutet Zucker und leitet sich davon ab, dass die Silberfische Kohlenhydrate und Stärke  in jeglicher Form lieben. Vor allem Haferflocken,Mehl oder Honig zieht Silberfische auch gerne vom Badezimmer in die Küche. Silberfische sind nah verwandt mit den sogenannten Ofenfischchen (Thermobia domestica).

 

Ursachen für einen Silberfischbefall

Wenn Sie denken, dass Sie im ersten, zweiten oder Dritten Stock eines Hauses sicher sind, haben Sie sich getäuscht. Silberfische befinden sich meistens bei Heiz-, Gas- oder Wasserrohren, welche durch das gesamte Haus verlaufen. Somit ist also kein Stockwerk sicher und in ganz besonders schlimmen Fällen kann der Befall in einem Mehrparteien Haus von einem Badezimmer auf das gesamte Haus umschlagen. Besonders gefährdet sind Räume in denen es oft feucht und warm ist. Dies meistens auf die Küche und das Badezimmer zu. Eine Temparatur von ca. 25- 30° C sind für Silberfische optimale Bedingungen und eine Vermehrung kann exponentiell ansteigen.

Hier sind ein paar Punkte die einen Silberfischbefall unterstützen. Umso mehr Punkte auf Ihr befallenes Zimmer zutreffen, desto eher sollten Sie reagieren.

Befall Unterstützende Punkte:

  • Keller/ Sousterrain Wohnung
  • Waschraum/Waschkeller
  • Raum/ Badezimmer ohne Fenster
  • wenig Luftzirkulation im Raum
  • erhöhte Feuchtigkeit beinahe täglich
  • kein Sonneneinfall
  • staubiger/dreckiger Boden

Silberfische bekämpfen

Silberfische bekämpfen

Wer Silberfische bekämpfen möchte sollte sich bewusst machen, wo sich die Silberfische zum größten Teil aufhalten und ungefähr die Brutstelle ausfindig machen. Da Silberfischchen niemals dort leben oder schlafen, wo wir sie meistens vorfinden, ist es wirklich nicht einfach einen ungefähren Sammelpunkt ausfindig zu machen. Finden Sie aber verhäuft Silberfische im Badezimmer auf und kaum in der Küche oder im Wohnzimmer, sollten sie auch genau hier ansetzen.

Silberfischfalle selber bauen

Auch wenn eine fertige Falle für Silberfische natürlich deutlich hygienischer ist und auch das Auge die toten Tierchen nicht sieht, so lässt sich doch eine Falle für Silberfischchen mit einigen wenigen Handgriffen selbst bauen, wie man auch hier nachlesen kann.
Nehmen Sie hierzu ein Stück Pappe (oder Backpapier) und bestreichen Sie diese mit einem dicken (dickflüssigen) Honig. Alternativ eignet sich auch ein dicker Sirup, zum Beispiel Karamelsirup oder Vanillesirup, wie man sie auch für Kaffeespezialitäten verwendet. Wer mag, kann auch noch ein paar Haare und einige Hautschuppen dazugeben.
Die Silberfische werden nun, hauptsächlich des Nachts, von dem Köder angelockt und bleiben auf der Falle einfach kleben.
Da der Anblick der Falle eher unansehnlich ist, empfehlen wir dennoch den Kauf einer herkömmlichen Falle. Diese ist verschlossen, die Silberfischchen gelangen durch seitliche Öffnungen in die Falle.

 

Silberfische und Baumängel

Silberfische lieben Feuchtigkeit und Wärme. Während ein paar der kleinen Tierchen durchaus normal sein können, so deutet eine größere Anzahl an Silberfischen häufig auf einen baulichen Mangel hin. Möglicherweise findet sich Feuchtigkeit in den Wänden, z.B. weil ein Rohr undicht ist oder sich Wasser an einem kalten Rohr kondensiert. Es sollte also bei einer größeren Anzahl der uralten Insekten durchaus das Haus / die Wohnung nach baulichen Mängeln abgesucht werden.

 

Silberfische im Schlafzimmer

Nicht selten findet man in deutschen Wohnungen auch Silberfische im Schlafzimmer. Hier sind dann meistens die typischen Ursachen, wie Wärme und Feuchtigkeit Schuld, sowie auch die Tatsache, dass Silberfische sich auch von Hausstaubmilben ernähren. Diese lieben ebenfalls Feuchtigkeit und Wärme und leben zu Millionen in den menschlichen Matratzen.
Während des nächtlichen Schlafes schwitzt der Mensch einerseits reichlich Flüssigkeit aus (welche von der Matratze aufgenommen wird) und andererseits wird über den Atem weitere Feuchtigkeit in die Raumluft abgegeben. Gerade bei kleinen Schlafzimmern kann so die Luftfeuchtigkeit über Nacht durchaus auf 75% bis 80% ansteigen.
Durch die Körperwärme des Menschen finden auch die Hausstaubmilben in den Matratzen die optimalen Lebensbedingungen. In einer einzelnen Matratze finden sich bis zu 1.5 Millionen Hausstaubmilben – eine unerschöpfliche Nahrungsquelle für die gefräßigen Silberfischchen.

 

Erste sofortmaßnahmen

Um Silberfische effektiv zu bekämpfen, müssen Sie ihnen zuerst  den Wohn und Lebensraum versalzen. Wie schon erwähnt lieben es Silberfischchen warm (über 20°C), feucht und am besten dunkel. Wenn Sie unter einem Befall leiden, kennen Sie vielleicht selbst die Situation, bei einem nächtlichen Toilettengang auf die kleinen Insekten zu treffen.

Machen Sie also zuerst alles, was die kleinen Tierchen garnicht mögen. Reißen sie die Fenster im Bad oder in der Nähe Ihres Badezimmers bzw. dem betroffenen Raum weit auf. Lassen sie soviel Licht in das betroffene Zimmer, wie es nur geht und sorgen Sie dort täglich für eine kühle Luftzirkulation.  Ein Ventilator ist also auch keine schlechte Anschaffung. Wenn Sie in Ihrem Badezimmer eine Lüftung haben , sollten Sie diese öfter mal laufen lassen. Gerade im Fall Badezimmer hat es mir sehr geholfen, alles was auch nur ein wenig feucht ist aus dem Badezimmer raus zu holen. Das bedeutet, benutzte Handtücher, Nasswäsche, Waschlappen etc. sollten aus dem Badezimmer geholt werden und auf dem Balkon oder in einem stark durchlüfteten Raum getrocknet werden. Wenn sie im betroffenen Raum eine Waschmaschine stehen haben lassen Sie diese nach der Benutzung offen und lüften sie diesen Raum. Dies ist gleichzeitig auch wichtig für Ihre Waschmaschine, da sonst auch Schimmel entstehen kann.

Setzen Sie die Silberfische auf Diät

Haare,  Schuppen, Kekskrümel, Haferflocken, Mehl, Kakaopulver oder ähnliches, was sich so am Boden ansammelt, stellt für Silberfischchen ein wahres Büffet dar. Auch wenn der eine oder andere es ungern hört, sollten Sie mindestens zweimal die Woche, vor allem das betroffene Zimmer Saugen, entstauben und putzen. Damit können sie sehr wahrscheinlich keine ganze Kolonie ausrotten, sie aber zumindest verkleinern.

Silberfische bekämpfen mit Hausmitteln

Wer Silberfische einfach aus den Augen haben möchte oder diese vombett oder sonstigen Fernhalten möchte für den gibt es einige Haushaltsmittel, die gut dafür geeignet sind. Wer jedoch wirklich Silberfische bekämpfen möchte und eine regelrechte Page beseitigen möchte kommt mit Haushaltsmitteln nicht weit.

Um Silberfische jedoch vom Bett fernzuhalten ist getrockneter Lavendel ein sehr guter Wirkstoff. Wie auch Skorpione oder Spinnen, hassen auch Silberfische den Geruch und halten sich fern. Wie gesagt empfinden wir es als gute Lösung, für alle die die fürs erste ruhige Nächte im Bett haben möchten. Nachhaltig ist diese Methode jedoch nicht.

Als nächstes helfen Fallen, welche Silberfische anlocken. Hierzu wird am liebsten Honige benutzt, welches man auf ein Stück Pappe schmiert. Am besten können Sie noch ein wenig Kartoffelpulver oder Haferflocken mit drauf streuen. Um einige Silberfische zu fangen und den Stamm zu verkleinern hilft es auf jeden Fall.

Andere Haushaltsmittel sind im eigenen Test bisher nicht wirklich hilfreich gewesen.

Kreativer Tipp! Wenn Sie den betronnen Raum mit dem Wischmop putzen, schütten Sie etwas Lavendelöl ins Wasser. So schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. 

Biologische Fallen als  professionelle Variante

Wer einen leichten Befall von Silberfischen hat und sich dieser entledigen will, den kann ich zu biologischen Mitteln raten. Biologische Köder locken Silberfische an und bestehen aus einer Mischung von Lockstoffen, Nahrung und Giftstoffen. Der Silberfisch nimmt diese auf verstirbt durch die Giftstoffe nach kurzer Zeit. Biologische Silberfischfallen finden Sie hier auf Amazon*.

Leider sind biologische umstritten, bei einigen klappt es bei anderen garnicht. Mein tipp, einfach ausprobieren einen Verlust von knapp 8€ kann glaube ich jeder verkraften.

Silberfische bekämpfen mit chemischen Fallen

Wer mit einer wirklichen Silberfischplage zu kämpfen hat, für den kommen biologische Fallen leider nicht mehr in Frage. Auf dem Markt werben so einige chemische Mittel mit einer sofortigen Beseitigung der Plage und haben zum teil auch wirklich Erfolg damit. Raumvernebler, Spraydosen oder andere chemische Bekämpfungsmittel haben leider den großen Nachteil einem selbst, Kindern oder Haustieren zu schaden. Vor allem haben einige Studien gezeigt, dass chemische Schädlingsbekämpfungsmittel auch nachhaltig schlecht auf die Gesundheit einwirken können.

Wer zu  chemischen Mitteln greifen möchte, sollte also bitte einen professionellen Kammerjäger zuziehen und sich von diesem Beratung holen. Am besten lassen Sie die Plage sogar von ihm beseitigen.

Die Silberfischformel? 

Scheinbar gibt es bisher keine wirklich zufrieden stellende Lösung für die eigenständige, biologische Bekämpfung von Silberfischen. Jedoch habe ich vor kurzem ein Informationsprodukt von Alexander Vollmer entdeckt, welches die sogenannte Lösung für die effektive Bekämpfung von Silberfischen beinhalten soll. Da ich selbst noch keine zufriedenstellende Lösung für eine saubere Bekämpfung von Silberfischen gefunden habe, werde ich mir diese Produkt kaufen und von meinen Erfahrungen berichten.

Silberfischfalle selber bauen
Auch wenn eine fertige Falle für Silberfische natürlich deutlich hygienischer ist und auch das Auge die toten Tierchen nicht sieht, so lässt sich doch eine Falle für Silberfischchen mit einigen wenigen Handgriffen selbst bauen, wie man auch hier nachlesen kann.
Nehmen Sie hierzu ein Stück Pappe (oder Backpapier) und bestreichen Sie diese mit einem dicken (dickflüssigen) Honig. Alternativ eignet sich auch ein dicker Sirup, zum Beispiel Karamelsirup oder Vanillesirup, wie man sie auch für Kaffeespezialitäten verwendet. Wer mag, kann auch noch ein paar Haare und einige Hautschuppen dazugeben.
Die Silberfische werden nun, hauptsächlich des Nachts, von dem Köder angelockt und bleiben auf der Falle einfach kleben.
Da der Anblick der Falle eher unansehnlich ist, empfehlen wir dennoch den Kauf einer herkömmlichen Falle. Diese ist verschlossen, die Silberfischchen gelangen durch seitliche Öffnungen in die Falle.

 

Fortpflanzung von Silberfischen

Die Fortpflanzung von Silberfischen findet, wer hätte es gedacht im dunkeln statt. Dabei schlängelt sich das Männchen in einem Tanz ähnlichen Stil umher und lockt somit Weibchen an. Auch wenn man es nicht glauben mag, sind Silberfische sehr reinliche Tiere und pflanzen sich auch dementsprechend fort. Sobald das Männchen ein Weibchen angelockt hat, legt es ein Gespinst aus Spermazeut ab. Das Weibchen nimmt das Spermazeut auf und befruchtet damit seine Eier. Wieviele Eier ein Silberfischweibchen legt, ist bisher noch nicht exakt geklärt aber man vermutet zwischen 20-30 Eier. Diese legt das Weibchen in Nischen ab, welche sich in einem feuchten Umfeld befinden und eine Wärme von ca. 25 – maximal 30 °C aufweisen.

Mehr Wissenswertes zum thema Silberfischchen finden Sie auf Wikipedia.

2 Gedanken zu “Silberfische bekämpfen

  1. Ich finde auch das chemische Mittel keine Lösung sind. Ich habe selvst schon schlimme Erfahrungen damit gemacht und seitdem nur noch zu biologischen Bekämpfungs/Lockmitteln gegriffen. Habe mir durch das chemiezeugs fast einen chrinischen Husten angeschafft. Fazit nicht empfehlenswert!

  2. Sehr schöner und sehr gut recherchierter Artikel!

    Meine Erfahrungen und Empfehlungen gehen in die selbe Richtung. Chemische Mittel sind sehr gefährlich, da gesundheitsgefährdend für Haustiere, Kinder und Erwachsene. Einen einmaligen Anwendungsfall mit chemischen Mittel könnte man vertrete, jedoch nicht als Dauerlösung anwendbar.

    Hausmittel sind so eine Sache: Auch hier ist auf eine korrekte Anwendung zu achten. Nach meinen Erfahrungen halten solche Hausmittel nicht das, was sie anfangs versprechen.

    Ideal ist daher der Einsatz von Klebefallen. Mithilfe der Klebefallen werden die Silberfischchen nachts eingesammelt, sofern diese direkt vor ihren Verstecken sauber ausgelegt wird. Damit kann die Population der Tierchen schnell massiv gesenkt werden. Klebefallen enthalten in der Regel keine chemischen Lockstoffe, sondern lediglich einen Klebestreifen.

    Wenn „Erste Sofortmaßnahmen“ angewendet und zusätzlich Klebefallen eingesetzt werden, kann nach relativ kurzer Zeit ein sehr gutes Ergebnis erreicht werden.

Schreibe einen Kommentar

*